Volksvermummung

Die in den 1960er Jahren zunächst als Nationale Aktion gestarteten Schweizer Demokraten sind mittlerweile eine rasch dahinschmelzende Splitterpartei und halten weder im Kanton noch im Bund einen Parlamentssitz. Die schiere Saugkraft der SVP lässt einfach keine Krümel liegen.
Die isolationistischen Kleingeister haben auch keine finanzkräftigen Grossgeister in ihren Reihen und ihnen fehlt die werbetechnisch subtil umgesetzte Raffinesse kühl kalkulierter Bauernschläue einer SVP.

Das Flugblatt anlässlich der Anfang April anstehenden Neuwahl des Zürcher Kantonsrates (entspricht grosskantonalen Landtagswahlen) sieht daher etwas bemüht, wenn nicht gestellt aus:

Das Bildmotiv ist übrigens keineswegs mit dem Victory-Zeichen der maghrebinischen Frauenbewegung zu verwechseln. Vielmehr handelt es sich bei dieser hochsymbolischen Szene um einen ganz und gar uneidgenössisch vermummt abgelegten Eid, quasi Schweizermacherei an Burka.

Auf der Rückseite des Pamphlets wird es vollends lächerlich und nur noch peinlich ist das “Quiz” mit einfachen Antworten auf nationale Fragen:

Die Lösung SDWÄHLEN drängt sich auf und aus dem Begleittext lassen sich folgende Füllwörter filtrieren: Weissen, Boden, EWR, Ändern, Heimat, Islam, ?e??? (!), Natur.

Meinen die herzigen Demokraten beim vorletzten Begriff wirklich denselben an welchen ich gleich dachte? Und auf welchem Kontinent sollen die, ähh, permavermummten Migranten besser bleiben?

Schreibe einen Kommentar